SAP OMSA – das innovative Cloud-Sourcing-Tool von SAP

André Dotzler

Henning Sanders

Einführung

SAP OMSA – ein Begriff, der womöglich in einer Präsentation, in Gesprächen oder in Forumsdiskussionen bereits des Öfteren gefallen ist. Aber wofür steht OMSA eigentlich und welchen Nutzen hat die Einführung dieses Systems?
In unserer Artikelreihe „SAP OMSA – das innovative Cloud-Sourcing-Tool von SAP“ teilen wir unsere in Kundenprojekten gesammelten Erfahrungen und starten im ersten Teil mit einer Einführung in das Thema. Was ist SAP OMSA überhaupt und was sind die Kernfunktionen? Anhand von konkreten Anwendungsbeispielen möchten wir die Funktionen des Systems verständlich und greifbar machen.

Was sind die Kernfunktionen von SAP OMSA?

SAP OMSA steht für Order Management for Sourcing and Availability und ist ein in der SAP Industry Cloud angesiedeltes Produkt. SAP OMSA ist in der Lage über APIs anfragenden SAP- und non-SAP-Systemen mitzuteilen,

  • ob ein Produkt oder Warenkorb lieferbar ist,
  • woher es geliefert werden soll
  • wann der Versand an den Kunden erfolgt.

Auf welche Business-Anforderung liefert SAP OMSA eine Antwort?

Immer mehr Unternehmen verwalten ihre Bestände nicht mehr ausschließlich in einem einzelnen System, wie einem ERP-System, sondern nutzen mehrere Systeme, um ihre Bestände abzubilden. Dies ermöglicht es beispielsweise, einfache Dropshipping-Prozesse umzusetzen.

Desweiteren möchte der Kunde beim Kaufprozess wissen, ob und wann ein Artikel verfügbar ist. Dies betrifft nicht nur Webshopprozesse sondern auch klassische Verkaufsprozesse wie z.B. der Verkauf in einem Store. All dies kann nur über ein zentrales Sourcingtool abgebildet werden, welche alle verfügbaren Betstände vollumfänglich im Blick hat. 

Welche Lösung liefert SAP OMSA?

Die Idee von SAP OMSA besteht darin, dass alle bestandsverwaltenden Systeme ihre aktuellen Bestände in einem Intervall von X Minuten an das SAP OMSA übertragen. Alle Systeme, die nun Auskunft über Verfügbarkeiten geben müssen (z.B. ein Webshop), haben somit nur ein System, bei dem sie Verfügbarkeiten anfragen müssen. Neben der reinen Auskunft über Verfügbarkeiten kann das SAP OMSA auch das Sourcing abbilden. Das Sourcing wurde früher vom ERP-System abgedeckt, was heute aufgrund der verschiedenen Quellen von Beständen nicht mehr möglich ist. Hierbei werden anhand von eigens definierten Strategien und KPIs das für den Warenkorb am besten geeignete Lieferwerk sowie der Versanddienstleister ermittelt und an das anfragende System zurückgemeldet. So kann der User bereits beim Bestellprozess vor und im Check-Out-Prozess erfahren, wann er sein gewünschtes Produkt erhalten wird und durch welchen Versanddienstleister dies zugestellt wird.

Welche Integrationsmöglichkeiten liefert SAP OMSA?

Da es sich um ein SAP Produkt handelt, das in der SAP Industry Cloud liegt, kann es standardmäßig mit dem SAP S/4HANA Backend verbunden werden, um mit Artikeln und Beständen aus dem S/4HANA versorgt zu werden. Andere Systeme können sich einfach per API-Integration andocken, um Daten mit SAP OMSA zu teilen oder anzufragen. Weitere SAP Industry Cloud Produkte wie z.B. OMF oder OSTA können ebenfalls standardmäßig mit OMSA verbunden werden und Informationen austauschen.

SAP OMSA in a nutshell

SAP OMSA ist eine leistungsstarke Lösung für die Bestandsverwaltung und das Sourcing in Unternehmen. Durch die zentrale Verknüpfung aller bestandsverwaltenden Systeme und den zentralen Sourcing-Prozess können Unternehmen eine einheitliche Sourcing-Strategie entwickeln und somit auf unterschiedlichen Kanälen gleich auf Kundenanfragen reagieren.

Verfügbarkeits-anzeige

Auf Anfrage kann dem Benutzer das genaue Verfügbarkeits- und Lieferdatum bereits im Checkout Prozess angezeigt werden

Optimierung des Sourcings

Das Sourcing kann nun flexbiler über eigene Parameter gesteuert werden, was zum einem kundenoptimierten Sourcing führt.

Bestands-übersicht

Eine Quelle in der die Bestände aus allen System zentral abgebildet sind. Somit kann dieses System als "Single Source of Truth" agieren.

Kunden-zufriedenheit

Dem Kunden können beim Checkout bereits alle notwendigen Informationen über sein gewünschtes Produkt angezeigt werden.

Reduzierung von Fehlern

Falsches Sourcing kann bei einem korrekten Inventar somit ausgeschlossen uind die versprochenen Lieferzeiten eingehalten werden.

Höhere Effizienz

Durch das automatisierte Sourcing mit einer geringen Fehlerquelle, kann der Bestand effizient abgewickelt werden.

Ausblick

In den weiteren Artikeln dieser Reihe werden wir tiefer in die einzelnen Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten von SAP OMSA eintauchen. Hierbei verbinden wir die Funktionen von SAP OMSA mit Beispielen aus unserer Implementierungserfahrung.  Darüber hinaus werden wir auch einen Ausblick auf die Roadmap werfen und identifizieren, wie SAP durch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Tools den Anwendungsbereich noch breiter gestalten möchte.

Interesse geweckt?

Sie haben Interesse an weiteren Informationen bezüglich SAP OMSA? Treten Sie jetzt unverbindlich mit uns in Kontakt.

Das könnte Sie auch interessieren...